16 AUG 2013

2walk4kids - Wandern für einen guten Zweck

Zwischenstopp bei SIEMAG TECBERG

Zwei passionierte Wanderer, Siegfried Peetz und Hartmut Poggel, fassten im August 2012 den ungewöhnlichen Entschluss, die 154,8 Kilometer des Rothaarsteigs von Dillenburg bis Brilon in nur 36 Stunden zu bewältigen und dabei 3931 Höhenmeter zu überwinden. Die beiden perfekt vorbereiteten Langstreckenwanderer unternehmen diese extrem harte Wanderung, um Spendengelder für krebskranke Kinder zu sammeln.  

Am Freitag, dem 16. August 2013, wagten sich die beiden Wanderfreunde an diese gewaltige Herausforderung. Die Tour begann in den frühen Morgenstunden am Bahnhof in Dillenburg und wurde nach jeweils 3 Stunden zügigem Marschieren von einer viertelstündigen Pause unterbrochen. 

Dabei war ein besonderer Anlaufpunkt die SIEMAG TECBERG in Haiger/Kalteiche. Dieses Unternehmen ist ein weltweit agierender Systemanbieter für Schacht- und Spezialfördertechnik, Fördermaschinen und Bremssysteme, Winden und Seilwechseleinrichtungen sowie Anlagen zur Bergwerks- und Tunnelkühlung. 

In den Mittagstunden trafen die Wanderer und der Vorsitzende der Elterninitiative für krebskranke Kinder, Christian Pilz, auf dem Firmengelände der SIEMAG TECBERG ein. Mit von der Partie waren Detlef Scheppe, (Geschäftsbereichsleiter Fördertechnik Bergbau) und Helmut Zamponi (Stellvertretender Betriebsratsvorsitzender), die im Namen der SIEMAG TECBERG von Dillenburg bis zur Kalteiche an der Wanderung teilnahmen, da beide die Aktion für eine „tolle Idee" hielten. In der Vergangenheit hat SIEMAG TECBERG bereits wiederholt ähnliche karitative Projekte unterstützt. 

Jürgen Peschke, Geschäftsführender Gesellschafter der SIEMAG TECBERG, der mit Herrn Peez persönlich bekannt ist, war von der geplanten Spendenaktion so beeindruckt, dass er diese an die Mitarbeiter des Unternehmens kommunizierte. Deshalb war bereits im Vorfeld der Benefizwanderung die Begeisterung in der Belegschaft der SIEMAG TECBERG am Hauptsitz Haiger überaus groß. Aus ihren Spendengeldern und einer großzügigen Zugabe durch Jürgen Peschke kam der stolze Betrag von 7000 Euro zustande, der als Spendenscheck übergeben wurde. Der Betrag geht vollständig an die Elterninitiative für Krebskranke Kinder Siegen e.V., eine Initiative, die vom Finanzamt Siegen als gemeinnützig und förderungswürdig anerkannt ist. 

Weitere Informationen erhalten Sie hier